Anfang | << | 5 6 7 8 9 [10] 11 12 13 14 15 | >> | Ende

Wann wird das Notwehrrecht des Angegriffenen eingeschränkt? Ein pflichtwidriges Vorverhalten des Angegriffenen kann sein Notwehrrecht einschränken, wenn dieses bei vernünftiger Würdigung aller Umstände im konkreten Fall den folgenden Angriff als eine adäquate und voraussehbare Folge seiner Pflichtverletzung erscheinen lässt.
BGH, Urteil vom 26.06.2018
Wann liegt ein Ausschluss der Schuldfähigkeit vor? Ob die Schuldfähigkeit des Täters gemäß § 20 StGB ausgeschlossen ist, hängt davon ab, in welcher Weise sich eine festgestellte psychische Störung, die ein gesetzliches Eingangsmerkmal erfüllt, bei der Tat auf die Unrechtseinsicht sowie die Handlungsmöglichkeiten des Täters ausgewirkt hat.
BGH, Urteil vom 03.05.2018
Kann allein das Überlassen einer Wohnung eine strafbare Beihilfe begründen? Im vorliegenden Fall beschäftigte sich der Bundesgerichtshof mit der Frage, wann das Überlassen einer Wohnung als Ort für die Abwicklung von Betäubungsmittelgeschäften eine strafbare Beihilfe darstellt.
BGH, Urteil vom 28.06.2018
Auch Ehre kann mit Notwehr verteidigt werden.
BGH, Urteil vom 17.05.2018
Wann muss die Arglosigkeit des Opfers vorliegen? Ein Mord aus Heimtücke erfordert unter anderem die Arglosigkeit des Opfers im Moment des ersten mit Tötungsvorsatz geführten Angriffs des Täters.
BGH, Urteil vom 31.07.2018
Ein sächliches Beweismittel steht einer Aussage-gegen-Aussage-Konstellation entgegen.
KG, Urteil vom 07.08.2019
Wann liegt eine versuchte Anstiftung zu einem Verbrechen vor? Der Bundesgerichtshof hat sich im vorliegenden Urteil mit der Frage beschäftigt, wann eine versuchte Anstiftung zu einem Mord vorliegt.
BGH, Urteil vom 08.05.2019
Der Einsatz eines Messers muss unter Umständen zunächst angedroht werden.
BGH, Urteil vom 17.04.2019
Bei Tötungen des Intimpartners nach der Trennung, kann es darauf ankommen, vom wem diese ausging.
BGH, Urteil vom 07.05.2019
Wann hat jemand vorsätzlich zu einer Straftat Beihilfe geleistet? Der Bundesgerichtshof hat sich mit der Frage beschäftigt, wann jemand vorsätzlich zu einer rechtswidrig begangenen Straftat Hilfe geleistet hat.
BGH, Urteil vom 09.05.2019
 
schließen ×

Kontakt

Rechtsanwälte Schild & Collegen

 Maelostraße 2
 45894 Gelsenkirchen

 0209 386110
 0209 3861122

 info@schild-collegen.de


Kontaktformular