Anfang | << | 5 6 7 8 9 [10] 11 12 13 14 15 | >> | Ende

Wann ist ein Rücktritt unfreiwillig? Im vorliegenden Fall hatte der Täter das Opfer in einem Streit vom Balkon geworfen.
BGH, Urteil vom 18.12.2018
Wann liegen niedrige Beweggründe vor? Die Tötung eines anderen Menschens aus Wut, Zorn, Ärger, Hass oder Rachsucht kann dann einen Mord aus niedrigen Beweggründen darstellen, wenn die Gefühle Ausdruck einer niedrigen Gesinnung des Täters sind.
BGH, Urteil vom 28.11.2018
Mit vorliegendem Urteil nimmt der BGH zu der Frage Stellung, wann der Versuch einer Straftat fehlgeschlagen und damit kein Rücktritt mehr möglich ist.
BGH, Urteil vom 28.11.2018
Auch das bloße Festhalten des Opfers kann Gewalt sein.
BGH, Urteil vom 12.12.2018
Wann überschreiten lebensgefährdende Handlungen die Grenze der Fahrlässigkeit? Im vorliegenden Fall nahm der Bundesgerichtshof zur Abgrenzung eines bedingten Tötungsvorsatzes von der bloßen Fahrlässigkeit Stellung.
BGH, Urteil vom 12.12.2018
Ein Berufsbetreuer kann sich zu Lasten der Erben des Betreuten wegen Untreue strafbar machen.
BGH, Urteil vom 24.07.2018
Die Strafe wird nicht zur Bewährung ausgesetzt.
>OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 27.09.2018
Eine nichtexistierende Person kann nicht falsch verdächtigt werden.
OLG Stuttgart, Urteil vom 20.02.2018
Die Verfassungsbeschwerde ist teilweise begründet.
BVerfG, Urteil vom 25.06.2018
Kann das Verschicken unberechtigter Rechnungen und Mahnungen Betrug sein, wenn die Empfänger von der Unrichtigkeit der Schreiben wissen? Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main (OLG) hat gegen die Betreiber einer Telefonsexagentur ein Betrugsverfahren vor dem Landgericht Fulda eröffnet.
OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 09.10.2018
 
schließen ×

Kontakt

Rechtsanwälte Schild & Collegen

 Maelostraße 2
 45894 Gelsenkirchen

 0209 386110
 0209 3861122

 info@schild-collegen.de


Kontaktformular